Ordinationsfeier von Pfr. Simon Wiegand

Impressionen von der Ordinationsfeier

von Pfr. Simon Wiegand

im Gottesdienst am 12.8.2018 in unserer Kirche mit anschließendem Empfang im Gemeindehaus

mit Frau Pröpstin Karin Held, Herrn Dekan Arno Allmann, Pfr. Peter Fleckenstein, Hannah Wacker, Jonas Lauter, unserem Gospelchor „Feel The Spirit“, den Mitgliedern des Kirchenvorstandes und vielen lieben Gästen aus den Nachbargemeinden, der Politik und natürlich unserer Gemeinde.

 

 

     

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten wir uns zu einem Festgottesdienst, mit einem für eine Gemeinde eher seltenen Ereignis: der offiziellen Amtsbeauftragung, der Ordination, unseres Pfarrers Simon Wiegand, der seinen Dienst ja bereits am 01. Juli 2018 angetreten hat.

Die Vorstellung aller Beteiligten an der Ordination und die Ansprache zur Ordination hielt Frau Pröpstin Held, der Grundartikel der EKHN wurde von Herrn Dekan Allmann verlesen, der auch mit der Liturgie dieses Gottesdienstes begonnen hatte. Ein Fussballfan ist (nicht nur) an seinem Schal zu erkennen: da weiß man, für welchen Verein er steht und sich einsetzt. Ein Pfarrer ist an seiner Amtstracht erkennbar und da weiß man dann auch, wofür er steht und sich einsetzt: das Evangelium Jesu Christi glaubwürdig zu verkünden. Aber da enden die Vergleichbarkeiten auch schon, denn die evangelische Kirche setzt hohe Erwartungen in die Amts- und Lebensführung ihrer Pfarrer, das machte Frau Pröpstin Held in ihrer Ansprache deutlich. Unser Gospelchor „Feel The Spirit“ trug mit zwei schönen Liedern zu unserer Feier bei. Die Ordination selbst wurde von vielen Segenswünschen begleitet und stets trugen alle Zusagen den Zusatz „mit Gottes Segen“. Pfarrer Simon Wiegand ging in seiner eindrücklichen und überzeugenden Predigt vor allem darauf ein, dass man Gottes Gnade weder wegwerfen noch verstauben lassen solle, so wie man das vielleicht manchmal in der Welt mit einem Geschenk macht. In den Fürbitten, die Mitglieder des Kirchenvorstandes zusammen mit Pfarrer Wiegand sprachen, wurden auch Menschen und Institutionen aus aller Welt, die bedeutend sind für den Lebensweg von Pfarrer Wiegand, einbezogen. Viele Gäste waren anwesend, die Familie, die Freunde, Menschen aus der Gemeinde des Vikariats in Ingelheim, so einige von weit her angereist.  Die große Festgemeinde durfte schöne Lieder mitsingen, wie immer zuverlässig begleitet von unserer Organistin Ute Feuerbach: ein rundum gelungener feierlicher Gottesdienst.

Im Anschluss freuten wir uns, die zahlreichen Gäste im Gemeindehaus und im Zelt davor begrüßen und bewirten zu dürfen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die so leckeren und reichlichen Kuchen und Knabbereien gespendet hatten und an alle, die so fleißig räumten, bewirteten und alles behaglich gemacht hatten. Es gab Grußworte von den Pfarrer/innen der Nachbarschaftsgemeinden Frau Pfr. Strack de Carrillo aus Hahn und Frau Pfr. Olschewski und Herr Pfr. Dietrich, die trotz des parallel stattfindenden ökumenischen Gemeindefestes in Pfungstadt Kernstadt herübergekommen waren. Besten Dank! Auch die katholische Gemeinde St. Antonius hatte trotz des Gemeindefestes mit Herrn Pfarrvikar Pelz einen Vertreter schicken können, was uns sehr freute. Kinder unserer KiTa führten ein einstudiertes Stück über Pandas und chinesische Begrüßungen auf. Frau Ilona Schmitt sprach als KiTa-Leiterin in Anwesenheit der Erzieherinnen unserer KiTa Grußworte für die KiTa. Der Kirchenvorstand hatte einen Korb voller Geschenke mitgebracht, die alle einen Bezug zu unserem Eschollbrücken und dem Pfarrdienst hier hatten: von Stärkung durch Speis und Trank (einer hier nicht ganz unbekannten Brauerei) bis zu Stadtplänen, Gutscheinen für die Gastronomie, Blumen u.v.a. mehr. Begleitet natürlich von unseren Segenswünschen für die kommende Zeit. Herr Bürgermeister Patrick Koch hieß unseren Pfarrer Simon Wiegand herzlich willkommen und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit. Das „Kennen Sie Pfungstadt?“-Buch war nicht ganz aktuell, vor allem zeigt es noch einen anderen Bürgermeister, aber nächstes Jahr soll das neue Exemplar nachgereicht werden. Herr Ortsvorsteher Udo Stoye hatte für den bekennenden Lilienfan Pfr. Wiegand nicht nur eine Jahreskarte der Eschollbrücker Fussballer mitgebracht, sondern auch eine Liste aller hiesigen Vereine mit dem Versprechen, einen Jahresbetrag als Ortsbeirat zu sponsern, sollte Pfr. Wiegand hier beitreten wollen. Weitere Grußworte machten deutlich, dass Pfr. Wiegand hier sehr willkommen ist und seine Dankesrede machte ebenso deutlich, dass Pfr. Wiegand schon viele Menschen besucht und viele Themen unseres Ortes kennengelernt hat. So konnte es an diesem wunderschönen Tag ans gemütliche Kuchenessen, Kaffeetrinken, Feiern und miteinander-sprechen gehen. An unserem Gemeindefest am 26. August hoffen wir, wieder ähnlich viele liebe Gäste begrüßen zu können.