Pfarrperson

W A N T E D -wir suchen eine/n Pfarrer/in für unsere Gemeinde

Eschollbrücken, Dekanat Darmstadt, Modus C

Die Evangelische Kirchengemeinde Eschollbrücken sucht ab 01. März 2022 eine*n Pfarrer*in mit voller Stelle.

Die Stelle wird zum 01.01.2025 in eine halbe Stelle umgewandelt werden.

Eschollbrücken mit dem Ortsteil Eich hat etwa 3.000 Einwohner, davon rund 1.000 evangelische Gemeindeglieder. Der Ort Eschollbrücken gehört kommunalpolitisch zur Stadt Pfungstadt in Südhessen, zwischen Bergstraße und Ried.

Eschollbrücken ist ein Zuzugsgebiet und liegt nahe an der Großstadt Darmstadt mit guten Verkehrsanbindungen. Der Ort Eschollbrücken verfügt über eine sehr gut funktionierende Dorfgemeinschaft. Es gibt einen historischen Ortskern, ein gemischtes Gewerbegebiet und demnächst ein Neubaugebiet.

In Eschollbrücken gibt es ein reges Vereinsleben mit engagierten Bürgern. Die Kirchengemeinde legt großen Wert auf den bestehenden guten Kontakt zu  allen Vereinen.

Die Gemeinde ist selbst Träger der ortsansässigen KiTa und im Ort besteht eine Ganztagsgrundschule in direkter Nachbarschaft zur Kirche. Es gibt eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in der ca. 4 km entfernten Kernstadt Pfungstadt und verschiedene gymnasiale Standorte im nahen Darmstadt.

Zur Kirchengemeinde gehören eine historisch wertvolle Kirche, ein Gemeindehaus, ein Pfarrhaus und die Kindertagesstätte. Neben einer Streuobstwiese besitzt die Gemeinde noch verpachtete landwirtschaftliche Flächen.

In Eschollbrücken gibt es allgemeinmedizinische, zahnärztliche und tierärztliche Versorgung, Apotheke, Friseure, gastronomische Betriebe, verschiedene Vereine, Post- und Bankfiliale und ein „Eschollbrücker Lädchen“.

Die Kirche hat ca. 200 Sitzplätze und eine gute Akustik. Das Dach wurde in den letzten Jahren umfangreich saniert, die Orgel ist historisch bedeutend. Derzeit wird gerade ein behindertengerechter Zugang zur Kirche nebst barrierefreiem WC geschaffen.

Das großzügige Gemeindehaus liegt in der Ortsmitte, nicht weit von der Kirche entfernt und hat zwei Gruppenräume, Dachgeschoss und Kellerräume. An das Gemeindehaus schließt der große Pfarrgarten mit dem Pfarrhaus und Garage an. Im Erdgeschoss des Pfarrhauses befinden sich das Sekretariatsbüro, ein Materialraum und das große Amtszimmer. Im ersten Stock befinden sich in hohen denkmalgeschützten Räumen mit neu gedämmten Fenstern eine Pfarrwohnung mit 4 Zimmern, ein Wannen- und ein Duschbad jeweils mit WC, Küche und Zentralheizung. Die Wohnung umfasst 94,48 qm2 mit einem Mietwert von 402,72 € (das sind 2/3 des Mietwertes der Wohnung, zu versteuern nach § 8 Abs. 2 Satz 12 Einkommensteuergesetz).

Die Kirchengemeinde ist Trägerin einer weithin als vorbildlich anerkannten   Kindertagesstätte mit vier Gruppen. Dort arbeiten Erzieherinnen, Sozialassistentinnen, Mitarbeiter*innen im freiwilligen sozialen Jahr, Hauswirtschafterin und Raumpflegerin. Die Kita liegt am Ortsrand in schöner großzügiger Lage in Waldnähe. Eine zusätzliche Außengruppe ist in Planung.

Die Kirchengemeinde baut weiterhin im Rahmen der KiTa ein Familienzentrum auf, dessen Angebote in der KiTa und im Gemeindehaus stattfinden. Derzeit sind einige Angebote pandemiebedingt vorübergehend ausgesetzt.

Die Gemeinde beschäftigt in Teilzeit eine Pfarramtssekretärin, einen Hausmeister und eine Küsterin, die seit vielen Jahren mit großem Einsatz ihren Dienst versehen. Sie werden von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterstützt. Im Nachbarschaftsbereich Pfungstadt versieht ein Gemeindepädagoge seinen Dienst in der gemeinsamen Jugendarbeit.

Der Gottesdienst findet sonntäglich in der Kirche statt. Im der KiTa findet ein Kinderbibelnachmittag monatlich samstags statt.

Beim Konfirmandenunterricht gibt es eine Kooperation mit der Nachbargemeinde Pfungstadt-Hahn und gemeinsame Veranstaltungen im Rahmen der        Jugendarbeit im Nachbarschaftsbereich. Weitere diakonische Aktivitäten werden von Ehrenamtlichen seit vielen Jahren getragen, etwa ein Nachmittags-Gemeindecafé, ein Spielekreis sowie ein Besuchsdienst. Musikalisch aktiv ist der Gospelchor „Feel the Spirit“ mit wöchentlichen Proben und regelmäßigen Auftritten.

Sehr wichtig ist uns die ökumenische Zusammenarbeit mit den Eschollbrücker Gemeindemitgliedern der Pfungstädter katholischen Gemeinde St. Antonius. Es gibt regelmäßige ökumenische Gottesdienste und Veranstaltungen.

Es besteht ein guter Kontakt zu den evangelischen Gemeinden im Nachbarschaftsbereich.

Der Kirchenvorstand, der sich jährlich zu einer Klausurtagung trifft, hat das Profil der Gemeinde wie folgt erarbeitet: Wir sind eine offene, tolerante und sozial verantwortliche Gemeinde, die mit starkem ehrenamtlichen Engagement geführt wird. Wir halten engen Kontakt zu unseren Vereinen und Mitbürgern im Ort. Wir bieten regelmäßig Konzerte, Kabarett, religiöse und kulturelle Veranstaltungen an und bereichern damit das Ortsleben und den Zusammenhalt. Wir wünschen uns einen Ausbau der Jugendarbeit und freuen uns, wenn die Pfarrperson unser Leitbild mit trägt und stützt. Wir sind neuen Ideen und Impulsen gegenüber immer aufgeschlossen.

Wir wünschen uns eine*n Pfarrer*in, der/die empathisch und wertschätzend arbeitet, zuverlässig unsere ehrenamtliche Arbeit unterstützt sowie der KiTa, der Jugendarbeit und der Ökumene ausgesprochen positiv gegenübersteht.

Wir bieten warmherzige Willkommenskultur, engagierte, zuverlässige Mitarbeit – und einen zentralen stadtnahen und dennoch landschaftlich schönen Wohnort mit einer gemütlichen grün umpflanzten Pfarrwohnung.

Interessierte Bewerber*innen werden gebeten, weitere Informationen über unsere Webseite „www.kirche-eschollbruecken.de“ einzuholen. Dort finden Sie auch unsere Gemeindebriefe mit vielfältigen Informationen, unser Leitbild und zahlreiche Bilder aus unserem Gemeindeleben.

Weitere Auskünfte gerne durch:

Dr. Angelika Oppermann (Kirchenvorstand), Angelika.Oppermann@ekhn.de oder Tel.: 06157 986537

Dekanat Darmstadt, Dekan Dr. Raimund Wirth

Propstei Starkenburg, Propst Stephan Arras

 


 

Wir danken Herrn Pfr. Simon Wiegand herzlich für seine stets guten Dienste, die er hier in Eschollbrücken-Eich geleistet hat.

Die Stelle ist im Amtsblatt der EKHN ausgeschrieben, derzeit als volle Stelle.

Zum 01.01.2025 wird sie in eine halbe Pfarrstelle umgewandelt werden.

 

Liebe Eschollbrücker*innen,

inzwischen ist es schon länger kein Geheimnis mehr, dass ich die Kirchengemeinde Eschollbrücken zum 1. März 2022 nach beinahe 4 Jahren verlassen werde. Für mich war eine ereignisreiche und gute Zeit – und ich glaube für die Gemeinde auch. Viele Gottesdienste haben wir zusammen gefeiert, viele Begegnungen gab es bei Festen und Feiern, Gemeindeveranstaltungen und Besuchen. Ich habe in Eschollbrücken Kinder getauft, Jugendliche konfirmiert, Ehepaare getraut, Menschen beerdigt und viele Gespräche geführt. Gerne habe ich mit den Kolleg*innen aus der Nachbarschaft und unseren katholischen Geschwistern zusammengearbeitet. Jetzt werde ich zu neuen Aufgaben aufbrechen und in der Philippusgemeinde im Ökumenischen Gemeindezentrum in Darmstadt-Kranichstein tätig werden. Die Stelle dort ist als volle Pfarrstelle für die Zukunft abgesichert und ich freue mich auf die Aufgabe in einem großen ökumenischen Team mit vielen Haupt- und Ehrenamtlichen zu arbeiten. Auch dass in dem Stadtteil Menschen aus über 60 Nationen mit ihren eigenen Kulturen und Religionen zusammen leben reizt mich an der neuen Aufgabe. Bis dahin hoffe ich aber noch einige angefangene Projekte abschließen zu können. Die Bauarbeiten für den Barrierefreien Zugang und das Barrierefreie WC haben nach langer Planungszeit im November begonnen und werden hoffentlich bis zum Frühjahr abgeschlossen sein. Im Gemeindebüro haben wir in den letzten Monaten zeitgemäße Arbeitsbedingungen für unsere Gemeindesekretärin Frau Ihrig geschaffen. Der Kirchenvorstand, dessen Amtszeit im September begonnen hat, hat seine Arbeit aufgenommen und ist durch die Jugendmitglieder größer als in der vorherigen Wahlperiode! Im März können noch bis zu zwei Personen in den Kirchenvorstand nachberufen werden. Andere Projekte werden die Gemeinde auch in der Zukunft weiter begleiten, zum Beispiel die mögliche Einrichtung einer „Außengruppe“ der Evangelischen Kindertagesstätte oder der Weg zum Familienzentrum. Ebenso wird es in den nächsten Jahren um den Erhalt von Gebäuden und eine zunehmend engere Kooperation mit den Nachbargemeinden aus Hahn und Pfungstadt gehen. Während der Vakanz, von der niemand sagen kann, wie lange sie andauern wird, wird der Kirchenvorstand die Amtsgeschäfte wie gewohnt weiterführen. Hierfür bitte ich Sie alle die Ehrenamtlichen nach ihren jeweils eigenen Möglichkeiten zu unterstützen! Auf je mehr Schultern Aufgaben verteilt werden, desto leichter wird es für jede*n Einzelne*n. Auch die Pfarrkolleg*innen aus der Nachbarschaft werden, wo es möglich ist, die Gemeinde unterstützen und Beerdigungen, Trauungen, Taufen und andere Gottesdienste mit übernehmen. Für die nächsten Wochen bis zu meinem Abschied freue ich mich darauf, Sie und Euch alle bei verschiedenen Gelegenheiten noch einmal wieder zu sehen. Gute Gelegenheiten hierfür, neben den verschiedenen Gottesdiensten, sind die Gemeindeversammlung am 27.01., bei der ich gerne mit Ihnen nochmal Bilanz ziehen möchte und alle Fragen zur näheren Zukunft der Gemeinde gestellt werden können, und meine Verabschiedung am 20.02.2022, zu der noch nähere Informationen (Uhrzeit; Hygienebedingungen etc.) bekannt gegeben werden.

Mit den besten Wünschen, bleiben Sie behütet,

Ihr Pfarrer Simon Wiegand